4.12.2012 – „Der Generalstrike in Seattle und in Winnipeg (1919)“

Der nächste Termin des Diskussionszirkels findet am 4.12 um 19.30 im Blauen Salon (Mehringhof) statt.
Thema: „Der Generalstrike in Seattle und in Winnipeg (1919)“

Einleitungsreferat und offene Diskussion

Blauen Salon (Mehringhof)
Gneisenaustr. 2a
(U-Bahn Mehringdamm)

Buchvorstellung und Diskussion: Befreiung und soziale Emanzipation

(Rätebewegung, Arbeiterautonomie und Syndikalismus)

Was soll eigentlich konkret unter Befreiung und sozialer Emanzipation verstanden werden? Und warum sind so viele traditionslinke Vorstellungen überholt? Fragen, die wir mit dem Buchautor Roman Danyluk zum Auftakt unseres Diskussionszyklus zum Thema „Arbeiterräte und proletarische Selbstorganisation“ diskutieren wollen.

Freitag, 28.9.2012 um 19:30 Uhr
im Mehringhof (Versammlungsraum)
Gneisenaustr. 2a
(U-Bahn Mehringdamm)

Der Diskussionszyklus wird jeden ersten Dienstag im Monat um 19:30 Uhr im Blauen Salon (Mehringhof) stattfinden.
Nächste Termine:
2.10.: Die Machno-Bewegung in der Ukraine
6.11.: Die Räterepublik in Ungarn

5.6. 2012 – Nestor Machno und die „Machnowtischina“ (1917-1921)

Sozialrevolutionärer Diskussionszyklus in Berlin

nächstes Treffen am 5.6. 2012 – Thema: Nestor Machno und die „Machnowtischina“ (1917-1921)
Einleitungsreferat und offene Diskussion

um 19:30 Uhr
Schankwirtschaft Laidak,
Boddinstr. 42/43,
12053 Berlin Neukölln.

8. Mai – Die Kommune von Kronstadt 1921

Der nächste Termin des Diskussionszirkels steht vor der Tür. Diesmal beschäftigen wir uns mit der Kommune von Kronstadt anhand von Auszügen aus den Dokumenten der Weltrevolution Band „Arbeiterdemokratie oder Parteidiktatur“. Eingeleitet wird die Diskussion durch ein Referat, welches der Referent wie folgt ankündigt:

Die Kommune von Kronstadt im März 1921 war und ist immer noch ein Streitpunkt unter den Linken. Ihre zentrale Forderung war: alle Macht den Räten und nicht den Parteien. „Kronstadt gab einem Aufstand den Namen, der den Niedergang der Oktoberrevolution symbolisiert, wie kein anderer. Kronstadt ist der Punkt of no return der russischen Revolution. danach war die Sache praktisch gelaufen. Wie aber kam es zum Kronstädter Aufstand? War es ein konterrevolutionärer Putsch oder der Versuch die Revolution in die Hand derer zurückzuholen, die sie gemacht hatten, die Werktätigen massen?“ (Klaus Gietinger). Warum es Sinn macht, sich damit auseinanderzusetzen? „ohne Aufarbeitung der Träume/Albträume der Vergangenheit, wird es keine neuen revolutionären Versuche geben. … Kommunismus muss aus den momenten der Vergangenheit gelöst werden, in denen er stecken geblieben ist.“(Bini Adamczak).

Dienstag, 8.5. um 19:30 Uhr
Schankwirtschaft Laidak,
Boddinstr. 42/43,
12053 Berlin Neukölln
U 8 Boddinstraße

03.04.2012 – „Das Gewissen der Revolution“

Die linkskommunistische Opposition gegen den Stalinismus
Beim nächsten Termin wollen wir uns mit dem Prozess der Entmachtung der Räte und der Bürokratisierung des Partei-und Staatsapparates in der UdSSR beschäftigen. Als Grundlage dienen uns Textauszüge linker Dissidenten und Oppositionsströmungen der Bolschewistischen Partei. Wie gewohnt wird es ein Einleitungsreferat geben, welches die Protagonisten und Entwicklungslinien der linkskommunistischen Oppositionsgruppen vorstellt.

download des Rätereader Teil 2

Achtung: neuer Ort
Dienstag, 3.4. um 19:30 Uhr
Schankwirtschaft Laidak,
Boddinstr. 42/43,
12053 Berlin Neukölln
U 8 Boddinstraße